Absage Lechgaufest 2021 in Seestall

Die Planungen waren weit vorangeschritten: Festplatz, Festwirt, Brauerei, Schirmherr, Blaskapellen, und sogar Leihgaben wie Kaffeegeschirr und Bar – alles war in trockenen Tüchern. Doch aufgrund der aktuellen Lage und den nicht gerade positiven Aussichten auf eine Verbesserung, musste der Lechgau-Trachtenverband sein Gaufest auch für dieses Jahr absagen (wir berichteten). Zum zweiten Mal.

Die Leidtragenden sind dieses Mal, nach den „Schwalbenstoanern“ Hohenfurch im letzten Jahr, „D´Lechtaler“ Seestall. „Ich habe meinen Leuten schon gesagt, dass diese Entscheidung in die Geschichtsbücher eingehen wird, das hat es seit dem Krieg nicht mehr gegeben“, sagt der sichtlich geknickte Vorstand Sebastian Welz. Bis zum erneuten Lockdown im November wurde geplant. Sogar Flyer für das Fest im Juli wurden noch gedruckt. „Die Motivation war noch immer hoch“, weiß Welz. Doch dann: Keine persönlichen Treffen mehr, nur Video-Konferenzen. Regelmäßige Anrufe beim Gesundheitsamt dämpften die zarten Hoffnungen zusätzlich. Das setzt auch den härtesten Trachtlern zu. „Zuerst haben wir beschlossen, unsere Finanzen im Blick zu behalten, und keine großen Sprünge mehr zu machen“, beschreibt Seestalls Vorstand die Situation. Und es wurde von Woche zu Woche klarer, dass es wohl nix wird mit einer Großveranstaltung im Sommer. In Absprache mit Gauvorstand Franz Multerer musste Seestalls Festausschuss die Notbremse ziehen und das Gaufest absagen. „Wir waren den Tränen nahe.“

„Das ist so ziemlich das Schlimmste, was einem Verein passieren kann“, fühlt Franz Multerer mit den „Lechtalern“. Die viele Vorbereitung, die Vorfreude: Alles dahin. Zudem lastet die Unsicherheit, wie es längerfristig weitergeht, auf den Schultern des Gauvorstands: „Wann ist ein so großes Fest mit ein paar tausend Trachtlern überhaupt wieder möglich?“ Auch er hofft, wie wahrscheinlich viele Vereinsvorstände, auf baldige Entscheidungen der Politik, die eine gewisse Planungssicherheit geben. „Ich bin mir bewusst, dass das schwierig ist, da es sich um ein gefährliches Virus handelt und nicht um Willkür. Ich möchte gerade auch kein politisch Verantwortlicher sein“, gibt Multerer zu. Seine Hoffnung ist es, dass möglichst bald wenigstens kleine Treffen in den Vereinen wieder möglich sind, wie Plattler- oder Singproben. „Da wird sich dann auch zum ersten Mal zeigen, wie viele Mitglieder die Treue zu ihrem Trachtenverein halten.“

In Seestall wird der Trachtenverein auf jeden Fall noch lange im ganzen Dorf präsent sein, denn für das Gaufest haben sich knapp 100 Menschen ein Vereinsdirndl oder eine -weste schneidern lassen – und nicht nur Mitglieder. Vielleicht gibt´s im Sommer ja doch den einen oder anderen Anlass, das neue Gwand auszuführen. „Sobald es irgendwie geht, möchten wir eine Messe anlässlich unseres 100-jährigen Bestehens feiern“, hofft Sebastian Welz. Das würde sich auch Franz Multerer wünschen: „Die Lechtaler haben so viel Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt, wofür ich sehr dankbar bin, das hätten sie sich echt verdient.“

 
 

Terminplanung im Lechgautrachtenverband bis 01. Mai 2021 ausgesetzt

Liebe Trachtlerinnen und Trachtler,

 

aufgrund der aktuellen Situation der Corona Pandemie, setzt der Lechgau seine Terminplanungen bis 01. Mai 2021 aus.

Weitere Planungen werden wir nach Zulässigkeit durchführen.

Mir gfrein uns auf die nächste Veranstaltung mit eich!

Bis dahin bleibts gsund und bis bald!

 

Mit trachtlerischem Gruss,

Franz Multerer

1. Gauvorstand

 
 

Weitere Berichte zu den Lechgauveranstaltungen.....

... Sie suchen einen Beitrag und können ihn auf der Startseite nicht mehr finden?

Auf der Startseite finden sie die aktuellsten Berichte der Lechgauveranstaltungen. Sollten sie einen Bericht zu einer bestimmten oder schon länger vergangenen Veranstaltung suchen einfach unter der Rubrik Presse oder dem jeweiligen Sachgebiet nachschauen. Hier stellen wir alle Berichterstattungen des aktuellen und vergangenen Jahres zum Nachlesen bereit.